Prüfverfahren

Dichtheitsprüfungen wurden in der Vergangenheit oft nur nach dem Neubau durchgeführt. Nach aktueller Situation sind schmutzwasserführende Leitungen sowie zugehörige Einsteigeschächte oder Inspektionsöffnungen (im Folgenden Abwasserleitungen) nach Errichtung, wesentlicher Änderung sowie nach Sanierung auf Zustand- und Funktionsfähigkeit zu prüfen. Im Bestand sind grundsätzlich nur schmutzwasserführende Leitungen (sowie zugehörige Einsteigeschächte oder Inspektionsöffnungen) in Wasserschutzgebieten sowie Leitungen, die industrielles oder gewerbliches Abwasser ableiten, zu prüfen. Darüber hinaus besteht eine Prüfpflicht der Grundstückseigentümer, wenn die Kommune durch Satzung eine Prüfpflicht regelt. Wie notwendig eine Prüfung bestehender Abwasserleitungen sein kann, haben die Ergebnisse von Untersuchungen in verschiedenen Sanierungsgebieten ergeben: Ein großer Teil der geprüften privaten Abwasserleitungen war undicht. Ob Ihre Leitungen dazu gehören, zeigt Ihnen nur die Prüfung durch den Fachmann. Wichtig ist, dass die Prüfung von einem anerkannten Öffnet internen Link im aktuellen FensterSachkundigen ausgeführt wird, ansonsten kann die Bescheinigung und damit die Prüfung nicht anerkannt werden. Weitergehende Informationen finden Sie unter Öffnet internen Link im aktuellen FensterRechtsgrundlagen.

Die Zustands- und Funktionsprüfung ist nach den einschlägigen Normen durchzuführen. Grundsätzlich können drei Verfahren (auch in Kombination) zum Einsatz  kommen: Optische Inspektionen mit einer Kanalkamera, Dichtheitsprüfung nach DIN EN 1610 und – in Ausnahmefällen – eine vereinfachte Dichtheitsprüfung, z.B. eine Wasserfüllstandsprüfung. Das jeweilige Prüfverfahren richtet sich maßgeblich nach den Vorgaben der DIN 1986 Teil 30 und der DIN EN 1610, die durch die SüwVO Abw NRW als allgemein anerkannte Regel der Technik eingeführt wurden, soweit in der SüwVO Abw NRW keine abweichenden Regelungen getroffen sind.

Nach einer Sanierung gibt die DIN 1986 Teil 30 das Prüfverfahren vor. Unter anderem abhängig von den erforderlichen Sanierungsverfahren sind verschiedene Prüfverfahren erforderlich.

Bei diesbezüglichen Fragen sprechen Sie uns bitte an, damit der jeweilige Einzelfall beurteilt werden kann und Sie die korrekte Vorgehensweise beauftragen können.

Anschauliche Informationen wie die einzelnen Verfahren funktionieren, erhalten Sie auch durch unseren Öffnet internen Link im aktuellen FensterFilm

Tipp:

  • Wir empfehlen Ihnen, vor der Auftragserteilung, mehrere Angebote einzuholen. Achten Sie darauf, dass Sie für die Zustands- und Funktionsprüfung nur einen aktuell anerkannten Sachkundigen (nach § 12 SüwVO Abw NRW) beauftragen.
  • Um günstigere Preise für die Zustands- und Funktionsprüfung bei den ausführenden Unternehmen auszuhandeln, schließen Sie sich am besten mit Nachbarn zusammen.

Fragen Sie im Zweifel bitte bei Ihrer Öffnet internen Link im aktuellen FensterStadt oder Gemeinde nach.